Liebe Fans, Freunde und Partner des R-Universums

die Coronavirus-Krise erfordert momentan gravierende Einschränkungen des sozialen Lebens, die natürlich weitreichende Konsequenzen für uns alle haben. Es ist bedauerlich, dass für die Fahrer, Teams und Fans im Moment nicht absehbar ist, wann sich in unserem Sport die Räder wieder drehen und wir vor allem wieder ein normales Leben führen können.

Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Teammitglieder, Wettbewerber sowie aller Personen, die im Motorsport und der dazugehörigen Industrie tätig sind, haben für uns höchste Priorität. Wir unterstützen uneingeschränkt die Entscheidungen, die von den Behörden der verschiedenen Länder, in denen Teams unseres R-Universums ansässig sind, getroffen werden. Wir stehen auch hinter den Entscheidungen, die von den Veranstaltern und Ausrichtern der Serien und jeweiligen Rennen gefällt werden.
Von uns allen wird viel Kraft und Geduld abverlangt, um die Krise zu bewältigen und durch Arbeit im freundlichen Miteinander wird uns dies auch gelingen.

Obwohl wir uns in bisher beispiellosen Zeiten befinden sind wir davon überzeugt, dass unsere Unternehmensgruppe einer großartigen Zukunft entgegenblickt. Unsere Teams unter dem Markendach des R-Universums arbeiten jetzt erst recht mit großem Einsatz daran, um dafür zu sorgen, dass wir schnell wieder gute und spannende Zeiten erleben werden. Deshalb haben wir die strategische Entscheidung getroffen, den Einsatz unserer Ressourcen auf die Planung unseres Engagements 2021 zu konzentrieren.

In der nun anstehenden Motorsport-freien Zeit werden wir uns bemühen, Sie mit interessanten Neuigkeiten zu R-Motorsport auf dem Laufenden zu halten. Wir hoffen auch, Sie über unsere Sozial Media-Kanäle fortlaufend mit sicherlich willkommenen Ablenkungen zu unterhalten.

Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund!

Herzlichst,

Florian Kamelger

Maxime Martin, Marvin Kirchhöfer, Dominik Baumann, Urheber: Nick Dungan / Drew Gibson Photography - Nick Dungan / Drew Gibson Photography

Freitag, 27. Juli 2018

R-Motorsport sichert sich Platz in erster Startreihe für die 24 Stunden von Spa 2018

  • #62 Aston Martin V12 Vantage - Platz 2 im Qualifying
  • #76 Aston Martin V12 Vantage - Platz 62 im Qualifying

Der Aston Martin V12 Vantage mit der Startnummer #62 des Aston Martin Teams R-Motorsport mit Maxime Martin, Marvin Kirchhöfer und Dominik Baumann wird bei der 70. Ausgabe der 24 Stunden von Spa-Francorchamps von Startplatz zwei ins Rennen gehen.

Es war natürlich Lokalmatador Martin, der Sieger der 24 Stunden von Spa 2016, der für die Super Pole mit den 20 besten Autos vom gestrigen Qualifying im Cockpit Platz nahm. Für jedes Auto wurde je ein Fahrer ausgewählt, der in der spannenden Session nur zwei gezeitete Runden fahren durfte. Daher musste Martin von Beginn an alles geben, um eine Top-Platzierung in der Startaufstellung herauszufahren.

Seine Bestzeit von 2:19.183 Minuten, die er in seiner ersten Runde gefahren war, reichte lange Zeit für die vorläufige Pole Position. Erst spät verdrängte der spätere Pole-Setter Martin auf Platz zwei. Nichtsdestotrotz legte das R-Motorsport Team bei seinem ersten 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps eine extrem starke Performance an den Tag.

Unglücklicherweise hatte das Schwesterauto, der #76 Aston Martin V12 Vantage von Jake Dennis, Nicki Thiim und Matthieu Vaxiviere Pech. Das zweite Auto geht das morgige Rennen vom Ende des 62 Autos starken Starterfeldes an. Während der vierteiligen Qualifying-Session gestern erlitt das Auto nach einem Kontakt mit einem langsameren Fahrzeug einen Schaden am Ölkühler.

Jake Dennis saß zu der Zeit hinter dem Steuer des #76 Autos und befand sich auf einer schnellen Runde. Als er an der Bus-Stop-Schikane ankam, bremste ein langsameres Auto hart und Dennis blieb kein Platz mehr, um auszuweichen.

Glücklicherweise war der Schaden nicht so groß, auch wenn er das Team dazu zwang, die Session vorzeitig zu beenden, ohne eine gezeitete Runde gesetzt zu haben. Der V12 Vantage GT3 hätte zwischen den Qualifying-Sessions repariert werden können. Doch laut dem Regelwerk durfte das Team den Ölkühler nicht austauschen. Deswegen konnte das Auto nicht an der dritten Qualifying-Session teilnehmen.

Die 24 Stunden von Spa-Francorchamps, das bedeutendste Rennen im Kalender der Blancpain GT Series, beginnt morgen um 16:30 Uhr.

"Wir haben einen langen Weg mit dem Team hinter uns und unser Saisonhighlight ist natürlich dieses Rennen hier. Das gesamte Team hat dieses Ergebnis verdient und die Performance von Maxime (Martin) und der gesamten Mannschaft war ausgezeichnet."
Dr. Florian Kamelger, Team Principal von R-Motorsport

"Das Ergebnis ist perfekt. Wenn man bedenkt, dass das Team zum ersten Mal die 24 Stunden von Spa bestreitet, ist die erste Startreihe einfach unglaublich. Es war großartig, für die Super Pole hinter dem Steuer zu sitzen und die erste Startreihe herauszufahren. Das wird ein langes Rennen, aber ich denke, dass wir hier mit dem Auto vieles erreichen können."
Maxime Martin, Fahrer des #62 Aston Martin V12 Vantage

R-Logo R-Logo R-Logo R-Logo
R-Logo
R-Logo